Schmidt & Holzinger Innenarchitekten

Beethovenstraße

Die Wohnung befindet sich in der Beletage eines Stadthauses im Frankfurter Westend. Stilmerkmale der Gründerzeit sind in der Wohnung jedoch kaum noch vorhanden. In den vergangen Jahrzehnten sind ganze Raumfunkionen an andere Stellen der Wohnung gezogen. Bei dem letzten Umbau ist eines der Schlafzimmer in ein großzügiges Bad umgewandelt worden. Der Fußboden und die Duschwände sind dort mit großformatigem portugiesischen Naturstein belegt. Für die Privatsphäre lässt sich das Fensterglas hinter der Badewanne auf Knopfdruck undurchsichtig schalten. 

Über einen schmalen Flur gelangt man vom Privat-Trakt in die offen gestaltete Küche. Die Möbelfronten zu beiden Seiten des zentralen Marmorblocks sind aus Beton gefertigt. An dem Übergang von der Küche zu den Wohnräumen schaut man durch ein Panoramafenster in den begrünten Hinterhof. 

Dank großer Wanddurchbrüche sind der Salon und das Kaminzimmer zu einem Wohnbereich mit unterschiedlichen Aufenthaltszonen verbunden. Weit geöffnete Flügeltüren geben den Blick ins Esszimmer frei. Der Venini-Kronleuchter über dem Tisch ist ein Entwurf aus den 1960er Jahren.